Archiv für den Monat Januar 2013

Vorläufiger Abschied aus Chemnitz

Bild

20130126-201212.jpg

Bei schönstem Wetter mit herrlichem Sonnenschein, Schnee und Temperaturen um die -5°C konnte ich mich heut vorläufig aus Chemnitz verabschieden. Nur etwa eineinhalb Jahre hatte ich hier ein WG-Zimmer nahe des Stadtzentrums und nur etwa ein Jahr davon habe ich – mit der kleinen Unterbrechung in Kaliningrad – hier verbracht. Der Ausblick aus meinem Zimmerfenster auf das Chemnitzer Schloss war aber immer wieder schön und die ganzen bösen Vorurteile – Nazis, alte Leute, hässliche Stadt – kann ich nicht bestätigen. Es war nicht unbedingt atemberaubend in der Stadt mit dem (angeblich) höchsten Altersdurchschnitt Europas zu leben – aber es wurde eigentlich nie langweilig. Vermissen werde ich die netten Sachsen und die riesige Auswahl an heimischen Produkten in den Supermärkten. Außerdem natürlich den mir schon in kurzer Zeit ans Herz gewachsenen veganen Laden (Peacefood).

Nach dem „Abschiedsessen“ gestern mit Lyne, Martin, Jessi (+X), Maria, JuREK (1-5?), Julia, Bianca und Rudi, konnten wir heute dann mein Zimmerchen leeren. Es tut gut jetzt alle Ding erledigt zu haben, die vor dem Tomsk-Abenteuer noch auf dem Plan standen. Auch mein Visum ist bereits in der letzten Woche angekommen. Jetzt heißt es nur noch: Ausspannen, Luxus und die letzten Tage genießen, noch mal gutes Tofu essen und Radeberger trinken und dann heißt es: „Счастливого пути!“

Advertisements

Nur noch 3 Wochen!

Standard

In drei Wochen werde ich gerade in Moskau auf dem Flughafen sitzen und auf den Anschlussflug nach Tomsk warten – Wenn mein Visum bis dahin noch fertig wird. Es ist mal wieder eine Odyssee. Vo allem weil deutsche Bürokraten versuchen mit russischen Behörden zusammenzuarbeiten. Aber ich bin frohen Mutes und denke, dass das Alles noch zu schaffen sein sollte.
Was sonst noch auf dem Plan steht:

  • Zahnarzt x 2
  • Tollwutimpfung Nr. 3
  • Hepatitis B Auffrischungsimpfung
  • Typhus Tabletten einwerfen
  • Umzug
  • Lynes Geburtstag
  • Strickprojekt beenden
  • Sturmhaube kaufen
  • Koffer gekonnt packen: 20kg + 7kg Handgepäck
  • allerlei Dokumente kopieren
  • usw. usw.
  • Dieses Mal werde ich wahrscheinlich über Whatsapp und eine russische Handynummer erreichbar sein. Hab mich doch bequatschen lassen, dass das unter Umständen nützlich sein könnte. Bei 6 Stunden Zeitverschiebung wird die Kommunikation mit Deutschland aber trotzdem komisch sein.

    Fazit 3 Wochen vor Ablflug: Angst und Vorfreude stagnieren momentan…